____________


Wertevermittlung in Mannschaftsschulungen

Eine immer stärkere Anforderung an die Jugendtrainer sind das Vermitteln eigentlich normalen Verhaltens. Zu bedenken ist, dass ein Trainer es immer gleichzeitig mit 10 bis 18 Kindern und Jugendlichen zu tun hat. Dabei wird das  schlechtes Verhalten einiger Weniger oft ein Problem das sich auf die gesamte Gruppe übertragen kann.

Im Rahmen des Freitags Fördertrainings werden normale Verhaltensweisen „trainiert“. Dabei handelt es sich um Gespräche mit Beispielen, gemeinsamen Zielsetzungen, Verpflichtungen und dem Einüben von Schlagwörtern (Dreck weg, Gib mir five, 3Uhr  ist 3Uhr) .

Für  Jugendspieler ab 13 Jahren wird die Möglichkeit des sozialen Engagements innerhalb des Vereins eröffnet. Hier werden auch kleine finanzielle Anreize für Leistung eingesetzt.

Zur Zeit sind folgende Punkte im Focus:

  • Sauberkeit auf dem Sportgelände (Dreck weg)
  • Begrüßung und Verabschiedung aller Trainer und Mitspieler (Gib mir five)
  • Pünktlichkeit (3Uhr  ist 3Uhr)
  • Eigentum anderer  pfleglich behandeln
  • Fairness in allen Bereichen
  • 13 bis 18 jährige Spieler an den Job des Übungsleiters heranführen (Co Trainer in unteren Jugendmannschaften)
  • 15 bis 18 jährige an soziale Verantwortung heranführen (z.B. Wahlhelfer oder Pate für Kinder aus schwierigen Verhältnissen)
  • Fördern: Verantwortungsgefühl
  • Fordern: Einhaltung von Regeln, Engagement für Andere

____________

Status

Maßnahme läuft seit
15.8.2009

____________